Lampen & Licht

Geht es um gesundes Arbeiten, also die Ergonomie am Arbeitsplatz, wird häufig leider vergessen, auch die Beleuchtung mit zu berücksichtigen. Dabei trägt gerade diese sehr zur Konzentration und Gesundheit bei. Auch die Wirkung des Lichteinflusses auf unseren Bio-Rhythmus und hier im besonderen auf unseren Schlaf-Wach-Rhythmus ist inzwischen vielfach bewiesen und kann ganz leicht selbst nachvollzogen werden. Gehen wir einmal vom normalen Tageslicht aus, so verhält sich unser Körper, je nach Tageszeit und somit auch Lichtstärke, ganz unterschiedlich. Morgens ist das Tageslicht eher bläulich, darauf reagiert unser Körper mit der Ausschüttung von Serotonin, dem Aufwach-Hormon. Im Laufe des Tages wandelt sich dann das Licht und am Nachmittag ist der Blau-Anteil kaum noch spürbar, stattdessen werden mehr warme Rottöne wahrgenommen und das Schlaf-Hormon Melatonin wird von unserem Körper ausgeschüttet.

Wird dieses Wissen auf die Beleuchtung im Büro angewendet, zeigt sich schnell eines: Beleuchtung mit hohem Blauanteil wirkt konzentrationsfördernd und ein hoher Rotanteil eher ermüdend. Allein damit lässt sich die Atmosphäre im Büro und somit auch die Produktivität entscheidend beeinflussen. Wobei hier auch klar gesagt werden muss, dass der Blauanteil nicht zwingend zu einer ungemütlichen oder kalten Atmosphäre führt. Mit einem guten Lichtkonzept lässt sich dieser Eindruck leicht verhindern.