Der perfekte Arbeitsplatz

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar
der perfekte Arbeitsplatz

Ein Büro beziehungsweise einen Arbeitsplatz im Büro einzurichten klingt einfacher als man denkt. Natürlich könnte man jetzt sich ein Brett nehmen vier Füsse darunter schrauben und eine Holzkiste als Stuhl verwenden und los geht es. Das wär die eine Möglichkeit. Eine andere Möglichkeit und auch die langfristig sinnvollere ist sich Schritt für Schritt dem perfekten Büroarbeitsplatz zu nähern. Der perfekte Büroarbeitsplatz ist ergonomisch richtig eingestellt und bietet maximale Flexibilität. Ich habe mal anhand meines Arbeitsplatzes die aktuell wichtigsten Dinge zusammengestellt, die ihr beim Einrichten eures Arbeitsplatzes bedenken solltet.

Legende zum perfekten Arbeitsplatz

  1. Ein elektrisch stufenlos höhenverstellbarer Arbeitstisch ist heute ein Muss für jedes Büro. Wenn man hier spart, spart man definitiv am falschen Ort. Studien zeigen, dass Unternehmen mit höhenverstellbaren Bürotischen wesentlich produktiver und damit effizienter sind als jene ohne dieses Must-Have des heutigen Büroalltages. Eine einfache Bedienung mit Auf/Ab reicht vollkommen aus. Natürlich gehts auch etwas exklusiver mit einer Speicherfunktion für verschiedene Höhen und Tiefen. Unter den Tisch sieht man jetzt etwas schlecht. Um ein sauberes Gesamtbild des Arbeitsplatzes zu realisieren helfen 2-3 kleine Helfer für unter den Tisch.
    1. Ein Computerhalter für alle die keinen Laptop haben. Dieser ist in der Regel an der Tischplatte befestigt. Die Kabel zwischen Computer und Bildschirm bleiben so immer in der gleichen Distanz egal ob der Tisch nun ganz nach oben oder ganz nach unten bewegt wurde.
    2. Ein Kabelkanal räumt mit dem Kabelsalat unter dem Tisch auf. Keine Kabel hängen mehr in der Gegend herum. Ausserdem können die Füsse auch nicht mehr nach den Kabel treten und so den Stecker ungewollt ziehen.
    3. Eine Kabelkette führt die Kabel aus dem Kabelkanal am Tischbein hinunter zur Steckdose.
  2. Ein Telefon mit Headset gibt maximale Freiheit. Man kann sorglos Telefonieren und gleichzeitig am Computer arbeiten.
  3. Ein oder zwei Bildschirme im korrekten Abstand zum Kopf platzieren. Bei mir könnte ich jetzt noch einen Bildschirmhalter montieren, um alles noch besser zu machen. Aktuell müsste ich dazu aber ein Loch in den Tisch boren, um eine solche Halterun anzubringen, weil mir die Akustikwand hinten im Weg steht.
  4. Die Dokumentenablage hilft mir ergonomisch und schnell zu Arbeiten. Der Blick zwischen Dokument und Bildschirm ist schnell geschehen und auch noch gesund.
  5. Die Tastatur und die Maus sollten möglichst nahe am Körper sein. Beim Hinsetzen sollten Ihre Arme in einem rechten Winkel sein. Das ist nur möglich, wenn die Tastatur ganz an der Tischkante liegt und die Maus unmittelbar daneben. Kurze Wege sind die Folge und somit hat man auch keine Verspannung am Abend nach der Arbeit.
  6. Wer wie ich einen HAG Capisco Stuhl ohne Armlehne hat, kann das gesunde Arbeiten optimieren mit einer Armauflage. Diese verlängert den Tisch und bietet einen genialen Komfort für die Arme. Scharfe Tischkanten sind so passé.
  7. Auf jeden Arbeitstisch gehört eine Flasche Wasser. Trinken Sie pro Tag mindestens 2 Flaschen à 1 Liter Wasser. Das erhöht die Konzentration und fördert ausserdem die Verdauung.
  8. Eine Pflanze ist keine Ablenkung. Eine Pflanze erhöht ihre Produktivität enorm. Büros mit Pflanzen sind 15% produktiver als jene ohne Grünzeug.
  9. Eine Akustikwand macht dann Sinn, wenn eine Person vis-à-vis sitzt. Achten Sie darauf, dass diese mindestens 60 Zentimeter hoch ist. Sonst ist der Direktschall nicht reduziert. Auch sollten vermieden werden zu viele Postits an die Akustikwand zu heften. Diese reduzieren dann die Akustische Wirkung wieder.
  10. Der richtige Stuhl ist das letzte wichtige Utensil für einen perfekten Arbeitsplatz. Bei den Stühlen gibt es unterschiedliche Meinungen was jetzt richtig oder nicht richtig ist. Ich finde, Sie sollten es einfach austesten. Plate Mate bietet einen kostenlosen Stuhltestservice in ihrem Unternehmen. Für eine Woche sitzen sie auf dem Stuhl nach Wunsch. Wenn dieser passt, dann können Sie diesen behalten. Die Rechnung schicken wir dann hinterher 🙂 oder sie suchen sich einen anderen. Zu Beginn könnte Ihnen ein neuer Stuhl etwas Kopfzerbrechen bereiten. Das liegt nur daran, dass Sie möglicherweise so etwas noch nie gesehen/gesessen haben. Probieren Sie es einfach aus und lassen Sie sich überzeugen von einem aktiven und ergonomischen Bürostuhl. Bei der Stuhlauswahl sollten sie einige Dinge beachten:
    1. Grösse und Gewicht der Person, die auf dem Stuhl sitzt
    2. Das Verhalten der Person. Steht diese oft und gern oder ist sie eher eine passivere Persönlichkeit.
    3. Gesund wäre in jedem Fall ein Stuhl der aktiv ist und Sie beim Sitzen motiviert sich zu bewegen. Hier gibt es unterschiedliche Lösungen vom Sitzball, über einen Swopper, zu einem Gesundheitsstuhl oder einem Sattelstuhl. Jeder hat seine Vor- und Nachteile. Wichtig ist, dass der Stuhl zu Ihnen passt und sie sich wohl fühlen.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.